Wasserrettungsdienst

Da wir in Bergisch Gladbach weder einen Fluss, noch einen wassersportgeeigneten See haben und wir daher kein eigenes Wachgebiet absichern können, unterstützen wir die Einsatzkräfte in den umliegenden Wachgebieten. Dadurch sind wir ein fester Bestandteil der Wasserrettungswache am Fühlinger See und der Rheinwache in Köln.

Mit Hilfe von Rettungsbooten, Rettungsbrettern, Rettungsgurten und vielen weiteren Rettungsmitteln sichern Einsatzkäfte im Wasserrettungsdienst Wassersportveranstaltungen ab. Darunter zählen z.B. Triathlon, Aqua-Running sowie diverse Kanu- und Ruderregatten. Auch die Badeaufsicht an einem Badesee gehört hier zu unseren Kernaufgaben.

Einsatzfähigkeit Wasserrettungsdienst

Einsatzfähig ist eine Person, die fachlich und körperlich fähig ist, die ihr übertragenen Aufgaben zu erfüllen. Die Fähigkeit ist jährlich wie folgt nachzuweisen:

  • Vorlage einer aktuellen ärztlichen Tauglichkeitsuntersuchung / Selbsterklärung zum Gesundheitszustand
  • EH - Ausbildung / Fortbildung (gemäß BAGEH, nicht älter 2 Jahre)
  • run-swim-run im Freigewässer
    • 100 m laufen, 200 m schwimmen, 100 m laufen
    • Die Leistung ist innerhalb von insgesamt 8 Minuten abzulegen.
  • kombinierte Übung im  Freigewässer
    • 100 m Anschwimmen mit Tauchergrundausrüstung (Flossen, Maske und Schnorchel),
    • Abtauchen auf ca. 2 - 5 m Tiefe,
    • Auftauchen,
    • Abschleppen einer Person über eine Strecke von 100 m,
    • Anlandbringen des Geretteten und
    • drei Minuten Demonstration der Herz-Lungen-Wiederbelebung.
  • Ausführungsbestimmungen:
    • Die Übungen sind ohne Pause vollständig durchzuführen. Bei Abbrechen ist die jeweilige Übung komplett zu wiederholen.